Teilnahmebedingungen

Teilnahmebedingungen

Teilnahmebedingungen Schüler

Teilnahmebedingungen Schüler

Das Projekt richtet sich an

  • Schüler ab der 10. Schulklasse (älter 16 Jahre)  

  • Lehrer sowie Schülerlabore, Lernort Labore, Forscherwerkstätten für Schüler in naturwissenschaftlichen Disziplinen wie Biologie, Chemie, Physik, Mathematik, Informatik und Strahlenschutztechnik

  • Lehrer, Schülerlabor bzw. Lernort Labor planen das Projekt und führen es gemeinsam durch.

  • Es besteht die Möglichkeit, mit Strahlenschutzeinrichtungen sowie mit den Arbeitskreisen des Fachverbandes für Strahlenschutz zusammenzuarbeiten.

  • Es werden Einzelpersonen sowie Gruppen von bis zu 3 Schülern gefördert.

  • Das Projekt wird über einen längeren Zeitraum, maximal jedoch 8 Monate, bearbeitet.

Was fördert der Fachverband?

Was fördert der Fachverband?

Gefördert werden klar definierte und zeitlich begrenzte Vorhaben. Das Spektrum möglicher Themen umfasst sowohl experimentelle als auch theoretische Fragen aus z.B.  folgenden Bereichen:


  • Bestimmung von Radionukliden in Umweltproben und in Lebensmitteln  

  • Strahlendosis in Wohnungen, Luft- oder Raumfahrt

  • Radioaktivität im Alltag

  • Strahlung in der Medizin

  • Nicht-ionisierende Strahlung

  • Aufbau von Strahlungsmessgeräten

  • Darstellung von strahlenschutzrelevanten  Themen im Internet

  • Erstellung von Datenbanken für  Anwendungen im Strahlenschutz

Wie fördert der Fachverband?

Wie fördert der Fachverband?

  • Durch ein Gremium des Fachverbandes für Strahlenschutz wird entschieden, ob das Vorhaben förderungswürdig ist.

  • Die Fördersumme für die Durchführung des Projektes beträgt 500,-- € pro Einrichtung. Die besten 10 Einrichtungen werden gefördert.

  • Nach der Laufzeit des Projektes von maximal 8 Monaten wird das Ergebnis des Projekts beim Fachverband für Strahlenschutz eingereicht.

  • Es wird eine Auswahl von 5 Projekten vorgenommen, die prämiert werden sollen.

  • Die Schüler und Betreuer werden zur Vorstellung ihres Projektes und zur Diskussion beim Fachverband für Strahlenschutz eingeladen.

  • Das beste Projekt soll auf der Jahrestagung des Fachverbandes vorgestellt werden.

Teilnahmebedingungen Studierende

Teilnahmebedingungen Studierende

Für die Förderung von Studierenden im Strahlenschutz bietet der FS ein Austauschprojekt an. Studentinnen und Studenten können ein Praktikum zu Themen des Strahlenschutzes und zum Umgang mit radioaktiven Stoffen im europäischen Ausland absolvieren, welches durch den FS finanziert wird.

Hierfür wurde das Teilnahmeverfahren entwickelt. Eingereicht werden müssen folgende Unterlagen, wobei darauf geachtet wurde, den formalen Aufwand gering zu halten:

  • Vom Teilnehmer ausgefülltes Anmeldeformular
  • Lebenslauf des Teilnehmers in englischer  Sprache
  • Grundkenntnisse des Studierenden über die Arbeiten, die an der Partneruniversität durchgeführt werden sollen
  • Abstract in englischer Sprache
  • Strahlenschutzüberwachung  des Teilnehmers
  • Krankenversicherung für das europäische Ausland
  • Haftpflichtversicherung für das europäische Ausland

Gerne Unterstützen wir Sie hierbei mir diesen Kontakten

Anmeldeformular (steht zurzeit nicht zur Verfügung bitte vorerst an obige Kontakte wenden)

Teilnahmebedingungen Wissenschaftler

Teilnahmebedingungen Wissenschaftler

  • Das Direktorium des Fachverbandes für Strahlenschutz e.V. (FS) beschließt, alle zwei Jahre einen Nachwuchs-Preis des Fachverbandes zu verleihen.

  • Der Preis wird für hervorragende Master- oder Diplomarbeiten, Dissertationen oder Veröffentlichungen in wissenschaftlichen Zeitschriften mit Peer-Review mit Bezug zum Strahlenschutz verliehen. Die Zeit, auf die sich die eingereichte Arbeit bezieht,
    ist auf die zurückliegenden zwei Kalenderjahre beschränkt. Der/die Kandidaten sollen das 35. Lebensjahr nicht vollendet haben.

  • Vorschlagsberechtigt sind Hochschullehrer und die Mitglieder des FS
    Die Mitglieder des Direktoriums des FS bilden die Jury. Sie entscheiden mit einfacher Stimmenmehrheit. Bei Stimmengleichheit entscheidet der Präsident.

Rupprecht-Maushart-Preis
Förderpreis des Fachverbandes für Strahlenschutz
für Nachwuchswissenschaftler

Verleihung des Preises für 2012
Der deutsch-schweizerische Fachverband für Strahlenschutz hatte 2010 zum ersten Mal einen Förderpreis für Nachwuchswissenschaftler aus Deutschland und der Schweiz verliehen, der inzwischen den Namen „Rupprecht-Maushart-Preis“ erhalten hat.  Der Preis soll für hervorragende Bachelor- und Masterarbeiten sowie Dissertationen auf dem Gebiet des Strahlenschutzes oder der Strahlenschutz-forschung vergeben werden. Der Gewinner des Preises erhält auch die Gelegenheit, an einem weiteren Wettbewerb der Europäischen IRPA-Gesellschaften  im Rahmen des 13. Internationalen IRPA-Kongresses vom 12.-18. Mai 2012 in Glasgow teilzunehmen.
Die Reisekosten und Tagungsgebühren für den Preisträger werden vom Fachverband getragen. Parallel sollen die Arbeiten in der StrahlenschutzPRAXIS veröffentlicht werden. Darüber hinaus unterstützt der Fachverband den  Preisträger darin, seine Arbeiten in Seminarvorträgen von Hochschul- und Forschungseinrichtungen sowie bei verschiedenen Veranstaltungen des Fachverbandes vorzustellen.