Zielgruppen der Nachwuchsförderung

Zielgruppen der Nachwuchsförderung

Nachwuchsförderung Schüler

Nachwuchsförderung Schüler

Motivation von Schülern zur Beschäftigung mit strahlenschutzrelevanten Fragestellungen


Es gibt verschiedene Arten von Strahlung in der Natur. Der Mensch ist ständig dieser Strahlung ausgesetzt. Zudem gibt es auch von Menschen künstlich erzeugte Strahlung. Diese natürlich oder künstliche Strahlung zu messen, ihren Nutzen und ihre Nachteile zu verstehen und entsprechend zu handeln sind die Hauptaufgaben des Strahlenschutzes. Wir möchten mit diesem Förderprogramm das Interesse der Schüler belohnen, der Strahlung nachzuspionieren und innovative Ideen im Strahlenschutz auszuprobieren.

Dieses Programm richtet sich an alle Schüler, die praktische oder theoretische Themen in den Bereichen Radioaktivität und Strahlenschutz bearbeiten möchten.

Die Schüler planen in enger Zusammenarbeit mit Lehrern, Schülerlabor, Lernortlabor oder Forscherwerkstatt für Schüler ein mit dem Fachverband für Strahlenschutz abgestimmtes Projekt und führen es gemeinsam durch. Die Projekte sollen im Zeitraum von Dezember bis August im Schuljahr durchgeführt werden.

Interessierten Schülergruppen auch kann eine technische Unterstützung durch Institutionen wie Forschungslabore, Universitäten oder Firmen über die nebenstehenden Kontaktpersonen vermittelt werden.

Die beste Arbeit wird durch eine vom Fachverband für Strahlenschutz finanzierte Teilnahme an der Strahlenschutz-Jahrestagung honoriert, wobei das Projekt im Rahmen eines Vortrages vorgestellt werden soll.

  • Lehrer, Schülerlabor bzw. Lernort Labor planen das Projekt und führen es gemeinsam durch.

  • Es besteht die Möglichkeit, mit Strahlenschutzeinrichtungen sowie mit den Arbeitskreisen des Fachverbandes für Strahlenschutz zusammenzuarbeiten.

  • Es werden Einzelpersonen sowie Gruppen gefördert.

Nachwuchsförderung Studierenden

Nachwuchsförderung Studierenden

Der Fachvebrand für Strahlenschutz fördert einen Aufenthalt von Studierenden im europäischen Ausland mit bis zu EUR 500 .-.

Einfach das Bewerbungsformular, den "Letter of motivation" und den Lebenslauf ausfüllen.

Wenn schon ein Institut mit dem dieses Austauschprojekt stattfinden soll, bekannt ist, ein von beiden Seiten (Heimatinstitution und ausländisches Institut) unterschriebenes Abstract mitschicken.

Ansonsten bieten wir nach Eingang der oben genannten Unterlagen Themen und Institutionen an.

Nachwuchspreises des Fachverbandes für Strahlenschutz.

Nachwuchspreises des Fachverbandes für Strahlenschutz.

Der Preis wird für hervorragende Master- oder Diplomarbeiten oder Dissertationen aus der Strahlenforschung oder den Ingenieurwissenschaften mit Bezug zum Strahlenschutz verliehen.
Die Zeit, auf die sich die eingereichte Arbeit bezieht, ist auf die zurückliegenden zwei Kalenderjahre beschränkt. Der/die Kandidaten sollen das 35. Lebensjahr nicht vollendet haben.
Vorschlagsberechtigt sind Hochschullehrer und die Mitglieder des FS.