Jahrestagung 2020 - Grußwort

 

Die Jahrestagung 2020 des Fachverbandes für Strahlenschutz (FS) wird vom Arbeitskreis Entsorgung in Zusammenarbeit mit fast allen anderen Arbeitskreisen des FS ausgerichtet.

Als Tagungsort wurde Aachen ausgewählt, direkt benachbart zu Belgien und den Niederlanden gilt es als die Wiege Europas und ein wichtiger Standort für Ausbildung und Forschung in den Bereichen Kerntechnik, Strahlenschutz und Bergbau und damit auch für den Endlagerbergbau.

Die sichere Entsorgung beim Umgang mit radioaktiven Stoffen ist mittlerweile ein genauso wichtiges Thema geworden wie der zugehörige Strahlenschutz für die Beschäftigten und für die Bevölkerung. Und so steht bei dieser Tagung nicht nur das Ziel der Dosisreduzierung, sondern auch das Ziel der Abfallminimierung im Mittelpunkt des Geschehens.

Entsorgung radioaktiver Abfälle beschränkt sich nicht auf die Suche nach einem Endlager für hochradioaktive Abfälle und auch nicht auf die radioaktiven Abfälle aus den Kernkraftwerken. Es gilt hier den gesamten Weg der radioaktiven Abfälle aller Abfallerzeuger (Kerntechnik genauso wie Medizin, Industrie und Forschung) vom Beginn und damit auch der Möglichkeit der Vermeidung bis zur Langzeitsicherheit des Endlagers zu beleuchten – mit den Konsequenzen für die Bevölkerung und für die Umwelt ebenso wie für die Beschäftigten, die mit diesen radioaktiven Abfällen umgehen.

Der Tagungsort im Hotel Quellenhof in der Stadt Aachen stellt hierfür eine attraktive Umgebung dar. Aachen ist Ende September ein angenehmer Ort für Kongresse und bietet vielfältige kulturelle Angebote in einer geschichtsträchtigen Stadt.

Im Namen des Direktoriums des FS lade ich Sie recht herzlich zur 52. Jahrestagung in Aachen vom 28. September bis 02. Oktober 2020 ein und freue mich auf Ihren Besuch.

Herzliche Grüße

 

Jörg Feinhals