FS-Symposium zum Thema: Was bringt uns die neue Strahlenschutzverordnung? Konsequenzen für die Praxis

Zielrichtung der Veranstaltung

Zielrichtung der Veranstaltung

Hintergrund

Sie geplante Revision der Strahlenschutzverordnung bringt uns viele Neuerungen im Strahlenschutz.
Der Fachverband für Strahlenschutz lädt daher ein zum FS-Symposium, um gemeinsam die Änderungen im Strahlenschutzrecht zu diskutieren.

Das Programm

An dieser Stelle nach Fertigstellung

Das Programm

Das Programm wird nicht nur die Revision der Strahlenschutzverordnung sondern auch weitere, neue Verordnungen wie z.B. die Entsorgungsverordnung und die NIR-Verordnung beinhalten. Die Arbeitskreise des FS haben mittlerweile die Entwürfe dieser Verordnungen analysiert und berichten über die geplanten Änderungen in diesen Verordnungen und die hieraus resultierenden Konsequenzen für unsere praktische Arbeit.

Hier das detallierte Progrmm ...

Die Vorträge zum Download nur für Teilnehmer

Die Vorträge zum Download nur für Teilnehmer

    Nachlese zur Veranstaltung!
    Als Teilnehmer der Tagung können Sie die von den Autoren freigegebenen Präsentationen der Vorträge im pdf-Format hier herunterladen. Die Autoren haben ihre Zustimmung nur zum beschränkten Zugriff durch Tagungsteilnehmer gegeben.
    Der Bereich ist deshalb passwortgeschützt. Das Passwort erhalten nur die Tagungsteilnehmer automatisch vom Veranstalter.
    Bei Fragen oder vergessenen Zugangsdaten kontaktieren Sie bitte per Mail Sven Nagels.

    Bitte beachten Sie die Urheberrechte der Autoren und geben Sie dies Dateien nicht ohne deren Einwilligung weiter.
    Auch die Weitergabe des Passworts zu diesem Bereich ist nicht gestattet.

    Veranstaltungsort / Kosten

    Aschaffenburg

    Veranstaltungsort / Kosten

    Aschaffenburg

    Stadthalle Aschaffenburg, Cranach-Saal
    Beginn 10.12.2018 11:00, Ende 11.12.2018 13:00


    Kostenbeitrag:
    125.- € für FS-Mitglieder,

    250.- € für Nicht-Mitglieder,

    50.- € für Pensionäre (FS),

    40.- € für Studierende

    Resümee des Symposiums

    Resümee des Symposiums

    Podiumsdiskussion zum Abschluss des Symposiums

    V.r.n.l.: Jörg Feinhals (AKE), Jörg Junkersfeld (BMU), Astrid Lange (Land Niedersachen), Joachim Breckow (Vorsitzender SSK), Norbert Zoubek (VCI), Christian Raetzke (AKR)

    Die Veranstaltung war aus mehreren Gründen wichtig und richtig:

    1. Viele Teilnehmer erhofften sich und bekamen notwendige Informationen zur Modernisierung des Strahlenschutzrechtes durch StrlSchG und StrlSchV.
    2. Der Termin war richtig gewählt, weil die Verordnung in wenigen Tagen gültig wird.
    3. Der Preis war so günstig, dass auch Teilnehmer mit geringem Reisekostenetat teilnehmen konnten.
    4. Gute Location, gutes Konzept durch Einbindung des BMU einerseits und dennoch unabhängig durch die Darstellung der Arbeit der AKs.
    5. Die Arbeitskreise hatten eine einmalige Gelegenheit, sich gut und interessant und praxisorientiert zu präsentieren.

    Die Veranstaltung soll aufgrund der großen Nachfrage Mitte März wiederholt werden. Der Fs prüft, ob dieses Veranstaltungskonzept auch in Zukunft fortgesetzt wird.